Region & Aktivitäten > Freizeitaktivitäten > Radfahren > 

Radfahren

Radeln rund um das Trifelsland

Die Südpfalz ist in einer glücklichen Lage. Kann sie doch alles bieten, was das Herz eines Radfahrers höher schlagen lässt. Von Deutschlands größtem Strom zu Deutschlands größtem Waldgebiet radeln Sie auf einem abwechslungsreichen Radwegenetz. Durch topfebene, hügelige und felsige Landschaften erkunden Sie den Pfälzerwald, die Südliche Weinstraße und die Rheinebene. Das Trifelsland als Tor zum Pfälzerwald bietet hier ideale Ausgangspunkte, um die verschiedenen Landschaftsformen zu entdecken. Obwohl das Trifelsland bereits mitten in der Waldregion liegt, lassen sich auch hier gemütliche Touren entlang der Bachtäler finden.

Kartenmaterial zu den Radwegen erhalten Sie im Büro für Tourismus Annweiler am Trifels, Meßplatz 1, Telefon 06346-2200, mail info(at)trifelsland.de.

Burgentour

Die Burgentour führt über 41 km vorbei an Burgen und Felsen, Wiesen und Feldern und bietet herrliche Blicke über den Pfälzerwald und in die Rheinebene.

Sie starten die Tour am Kurpark / Markwardanlage in Annweiler am Trifels. Dort ist auch ein Wanderparkplatz vorhanden. Zunächst fahren Sie durch die romantische Altstadt Annweiler und entlang dem Flüsschen Queich. Am Trifelsbad biegt der Weg kurz auf die Zweibrückerstraße, dann führt der Radweg straßenbegleitend nach Sarnstall und Rinnthal. Hinter Rinnthal unterquert die Tour die B10 und führt am Waldrand entlang nach Wilgartswiesen. Unterhalb der Ruine Falkenburg geht es in das Schuhdorf Hauenstein, das zu einem Stopp im Schuhmuseum, in der Gläsernen Schuhfabrik oder in der Schuhmeile einlädt.
Von Hauenstein aus radeln Sie dann durch Wald und Wiesen nach Lug und Völkersweiler, dann weiter durch das Kaiserbachtal mit Waldrohrbach und Waldhambach an die Südliche Weinstraße. Der Weinstraße folgend fahren Sie auf und ab nach Eschbach und Leinsweiler. Dort biegt die Tour wieder ab in den Pfälzerwald. Nach einem knackig anstrengenden Stück bergauf bis zum Slevogthof geht es dann gemütlich durch den Wald zurück nach Annweiler am Trifels.
Vom Zollstock aus ist ein Abstecher zur Burg Trifels möglich, allerdings ist der Weg nicht als Radweg markiert und ausgebaut. Es empfiehlt sich in jedem Fall, die Räder auf dem Parkplatz Schloßäcker unterhalb der Burg abzustellen und die Burg zu Fuß zu erkunden.

Für geübte Radfahrer oder Mountainbiker mit Kondition. Die Tour beinhaltet Steigungen, die auch mal herausfordern, und nutzt zum Teil auch Waldwege. Die Radtour können Sie sich mit Wegbeschreibung, Höhenprofil und gpx-Daten in unserem Tourenplaner herunterladen.

Queichtalradweg

Der Queichtalradweg führt von der Schuhmetropole Hauenstein im Pfälzerwald in die Festungsstadt Germersheim am Rhein. Die ca. 60 km lange Strecke ist leicht zu bewältigen. Für Kinder allerdings nur bedingt geeignet, da man die Stadt Landau teilweise auf normalen Straßen durchqueren muss.

Entlang der Strecke kann man viele Museen besuchen: Deutsches Schuhmuseum Hauenstein, Museum unterm Trifels in Annweiler, Stadtarchiv in Landau, Queichtalmuseum in Offenbach und Deutsches Straßenmuseum und Festungsmuseum in Germersheim. Hier sind auch Schifffahrten auf dem Rhein möglich.

Um den Queichtalradweg durch Annweiler noch entspannter genießen zu können, hier der aktuelle Wegeverlauf durch die Stadt. Eine Radwegebeschreibung mit Kartenausschnitt und GPS-Track können Sie sich in unserem Tourenplaner herunterladen: Tourenplaner.

Klingbachradweg

Der Klingbachradweg verläuft zwischen Dahn-Reichenbach im Dahner Felsenland und Hördt am Rhein. Die leichte, ca. 60 km lange Strecke, hat ein vom Wald zum Rhein ein leichtes Gefälle und ist für Familien geeignet.

Abwechslungsreiche Landschaft zwischen Pfälzerwald, Weinstraße und Rheinebene. In Silz lohnt ein Abstecher in den Wild- und Wanderpark, in Klingenmünster zur Burgruine Landeck. Im Sommer kann man in Rülzheim am Badesee am Moby Dick eine Badepause einlegen.

Den kompletten Streckenverlauf mit Karte, Höhenprofil, Beschreibung und gpx-Daten können Sie in unserem Tourenplaner herunterladen.

Radwandern in der Südpfalz

28 ausgeschilderte Radwege und Rundtouren finden sich auf der neuen Radkarte, die die Vereine Südliche Weinstrasse e.V. und Südpfalz Tourismus Landkreis Germersheim in Kooperation mit den Tourismusbüros Dahner Felsenland und Urlaubsregion Hauenstein herausgegeben haben.

Die Karte enthält die zehn wichtigen Süd-Nord-  und Ost-West-Verbindungen, die zusammen ein ausgezeichnetes Radwegenetz ergeben, das die Südpfalz komplett erschließt. Dies sind: der Radweg Deutsche Weinstraße, Kraut- und Rüben-Radweg, Südpfalzweg, Rhein-Radweg/Vélo-Route Rhin, Radweg „Vom Rhein zum Wein“, Queichtalradweg, Klingbachradweg, Radweg „Vom Riesling zum Zander“, Petronella-Rhein-Radweg und der deutsch-französische PAMINA-Radweg Lautertal. Diese zehn Wege sind auf der Rückseite der Karte beschrieben und mit einem Höhenprofil dargestellt, so dass interessierte Radler schon bei der Planung ihrer Tour eine genaue Vorstellung von den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke und auch von Länge und Schwierigkeitsgrad ihrer Tour bekommen.

In der Karte sind auch ausgeschilderte Rundtouren dargestellt und beschrieben, z.B. der nur 12 km lange familienfreundliche Krieg- und Frieden-Radweg im Dahner Felsenland, die 40 km lange anspruchsvolle Burgentour zwischen Wilgartswiesen, Annweiler, Leinsweiler und Völkersweiler, die Fassbodentouren entlang der Deutschen Weinstraße oder die Rundtour „Von Hof zu Hof“ entlang der Bauerntheke durch die Verbandsgemeinde Kandel.

Die Radkarte enthält außerdem zahlreiche für Urlauber interessante Informationen über die Südpfalz: Übernachtungsmöglichkeiten, Einkehr- oder Ausflugstipps wie z.B. die Südpfalz-Draisinenbahn von Bornheim nach Lingenfeld. Außerdem sind alle Verleihstellen von Pedelecs aufgeführt. Diese Fahrräder mit Tretunterstützung erlauben ein genussvolles Radeln gerade auch im hügeligen Gelände entlang der Deutschen Weinstraße oder im Pfälzerwald.

Mit einem Maßstab von 1:100.000 versteht sich die Karte vor allem als Anregung und erste Übersicht für die Planung einer Radtour. Da alle Wege gut ausgeschildert sind findet man sich auch in der Landschaft gut zurecht.

Sie erhalten die Radkarte zum Preis von 2,- € im Büro für Tourismus Annweiler am Trifels.

Mountainbiken

Was macht ein gutes Mountainbikerevier wie den Pfälzerwald aus?

 * eine wunderschöne Landschaft mit endlosen Wäldern, Seen und Bergen

* eine ideale Topografie mit abwechslungsreichen Höhenprofilen

* eine Vielfalt verschiedener Wege mit schmalen Pfaden, steilen Anstiegen und technisch anspruchsvollen Abfahrten

* eindrucksvolle Aussichten und Ansichten

* interessante Sehenswürdigkeiten

* und nicht zuletzt eine herzliche Bewirtung in urigen Hütten

Fehlt noch was? Ja! BikerInnen, die entdecken, was der Pfälzerwald zu bieten hat. Dafür gibt's übersichtlich ausgeschilderte Touren rund um Johanniskreuz von mehr als 300 km Streckenlänge. Mehr Informationen finden Sie unter www.mtb-park-pfaelzerwald.de. Unter www.mountainbike-trifelsland.de finden Sie Tipps zum Mountainbiken im Trifelsland.

Büro für Tourismus - Messplatz 1 - 76855 Annweiler am Trifels - Telefon 06346 2200 - Email

 
Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V., Büro für Tourismus, Meßplatz 1, 76855 Annweiler
Telefon (0 63 46) 22 00, Telefax (0 63 46) 79 17, info@trifelsland.de, www.trifelsland.de